ACS_0455

Cranberry Chutney

v

Ich habe lange kein leckeres Chutney Rezept mit dir geteilt – jetzt ist es endlich wieder soweit! 

Chutneys sind so ein wunderbarer Aspekt der indischen Küche, die jedes Gericht noch viel leckerer machen und unser Verdauungsfeuer Agni anregen. Meine Lehrerin Maya Tiwari nennt sie eine Fest der Kreativität und Schöpferkraft und mit einem Löffel Chutney bringst du jedes Mal eine extra Portion Liebe mit auf deinen Teller. 

Chutneys können zu allen Mahlzeiten in kleinen Mengen hinzugegeben werden, oder auch mit Chapatis oder Brot allein genossen werden. 

Heute möchte ich dir ein Rezept vorstellen, dass du besonders gut im Winter verwenden kannst. Chutneys werden meistens aus Obst gemacht, und da im Winter – zumindest in Mitteleuropa – kein Obst wächst, eignen sich Trockenfrüchte besonders gut für ein Winterchutney. Außerdem wärmen dich die Gewürze von innen und sorgen für eine gesunde Verdauung.

v

v

Für das Chutney brauchst du: 

v

2 EL Sesamöl

1 Handvoll Rosinen

1 Handvoll Cranberries

8 klein geschnittene Datteln

Saft von einer Limette oder Zitrone

2 EL frisch geriebenen Ingwer

1 TL Zimtpulver

1TL frisch gemahlenen Kardamom

1/4 TL frisch gemahlene Nelken

Etwas warmes Wasser

v

Und so geht’s:

Erhitze das Öl langsam in einer großen Pfanne, am besten aus Gusseisen. 

Gib die Gewürze in das heiße Öl und röste sie für ein paar Momente. Sei hier sehr achtsam, dass sie nicht zu heiß werden. 

Gib dann die Cranberries zusammen mit etwas Wasser hinzu und lass sie für ein paar Minuten rösten, bis sie beginnen weich zu werden. 

Gib dann den Rest der Trockenfrüchte,  den Limetten- oder Zitronensaft und noch etwas mehr Wasser hinzu. Das Wasser hilft, um die verschiedenen Zutaten miteinander zu vermischen. Nimm also nicht zu viel und nicht zu wenig, sondern genau die Menge, die es braucht, sodass nichts anbrennt und eine marmeladige Masse entsteht.

Lass das Chutney noch 2 bis 3 Minuten kochen und nimm es dann vom Herd.

Füll die Mischung in ein schönes Glas und lass es abkühlen, bevor du es probierst. 

Ich lasse meine Chutneys immer gern ein paar Stunden an meinem Küchenaltar bei Ganesh und einer kleinen Kerze stehen, sodass sie sich mit noch mehr positiver Energie aufladen.

Bevor du es probierst, sag ein kleines Dankesgebet und genieß dein Chutney  anschließend zum Beispiel mit einem leckeren Dal und Chapatis

Am besten hält sich das Chutney im Kühlschrank und sollte innerhalb von 3-5 Tagen aufgegessen werden.

Ich wünsche dir jetzt ganz viel Spaß in deiner Küche und würde mich riesig freuen, von dir zu hören, wie es dir schmeckt und womit du dein Chutney am liebsten kombinierst!

Hab einen fabelhaften Tag

Alles Liebe

Deine Laura

v

PS: Hast du schon den YOGASANA Doshatest gemacht, um herauszufinden, was deine Konstitution ist? Du findest ihn zusammen mit 6 Seiten umfangreichem Ayurveda Input zum Download hier.

Schreibe einen Kommentar

Ayurveda

Pitta Dosha

Dieser Artikel dient dir, um das Pitta Dosha in dir und in anderen besser zu verstehen. Ich habe die wichtigsten Punkte bewusst kompakt zusammengefasst, sodass du auf einen Blick die wichtigsten Antworten bekommst.

Weiterlesen »
Ayurveda

Vata Dosha

Dieser Artikel dient dir, um das Vata Dosha in dir und in anderen besser zu verstehen. Ich habe die wichtigsten Punkte bewusst kompakt zusammengefasst, sodass du auf einen Blick die wichtigsten Antworten bekommst.

Weiterlesen »
Ayurveda

Hausapotheke

Yoga und Ayurveda bieten zahlreiche Hilfsmittel, um unser inneres Gleichgewicht wieder herzustellen. In diesem Artikel teile ich mit dir, welche ayurvedischen Heilmittel und Routinen bei alltäglichen Beschwerden, wie Verdauungsstörungen und Erkältungen helfen können.

Weiterlesen »
Yoga

Hausapotheke Yoga

Yoga und Ayurveda bieten zahlreiche Hilfsmittel, um unser inneres Gleichgewicht wieder herzustellen. In diesem Artikel teile ich mit dir, welche Yogaübungen bei alltäglichen Beschwerden, wie Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und Erkältungen helfen können.

Weiterlesen »
Yoga

Motivation

Setzt du dir auch gern gute Vorsätze fürs neue Jahr? In diesem Artikel erfährst du, wie du deine Motivation beibehalten kannst, warum Disziplin eine Form der Selbstliebe ist und was Patanjali über dieses Thema gesagt hat.

Weiterlesen »
Ayurveda

Prana

Früher oder später kommen wir alle auf unserem Yogaweg mit dem Begriff Prana in Berührung. Prana ist die Lebensenergie und die Kraft, die das Universum in Bewegung hält. Erfahre in diesem Artikel, wie BKS Iyengar Prana beschreibt.

Weiterlesen »