ACS_0459

Halwa mit süßem Tahini

v

Falls du schon mal in Indien warst, hast du vielleicht schon einmal Halwa probiert. Sooji ist gleichzusetzen mit dem deutschen Grieß und daraus wird Halwa gemacht. Halwa ist ein traditionelles indisches Gericht, das oft in den Tempel an Feiertagen zubereitet wird. 

Ich teile heute mit dir eins meiner liebsten Frühstücksrezepte: Halwa mit süßem Tahini

v

v

Für die Halwa brauchst du: 

v

Ca. 1/2 Tasse Hartweizengrieß

2 El Kokosöl

1 TL Zimt

1 TL frisch gemahlenen Kardamom

1/2 TL Ingwerpulver

1/2 Tl frisch gemahlene Muskatnuss

Etwas Safran

Ca. 1 Tasse Pflanzenmilch oder Wasser

v

Für die süße Tahinisauce brauchst du: 

v

3 EL Sesambutter/ Tahini

2 EL Honig oder Agavensirup

v

Obst oder Trockenfrüchte nach Belieben

v

Und so geht’s:

Bereite deine Gewürze vor und gib die Safran Blütenstempel in eine kleine Schale mit ein paar Löffeln Wasser. So entfalten sie ihr Aroma am besten. 

Gib das Kokosöl in einen Topf, erhitze es vorsichtig und gib dann den Grieß hinzu. 

Rühre kräftig um und röste den Grieß für ein paar Minuten. Sei achtsam, dass er nicht anbrennt. Gib dann das Wasser oder die Pflanzenmilch hinzu, zusammen mit dem Safran Wasser und rühre weiter kräftig um. Gib jetzt den Rest der Gewürze hinzu und lass den Grieß auf niedriger Stufe unter ständigem Rühren kochen. Wenn du mehr Wasser oder Milch benötigst, füge noch etwas mehr hinzu. Je mehr du lernst, nach Gefühl und nicht nach Abmessungen zu kochen, umso intuitiver wirst du und umso leckerer werden deine Gerichte!

(Wenn du deine Pflanzenmilch gern selbst machen möchtest, schau mal hier vorbei, dort erkläre ich, wie ich meine Mandelmilch selbst herstelle.)

Koche den Grieß für ein paar Minuten, bis er voll aufgequollen ist. Gieße ihn heiß in eine schöne Schüssel oder einen tiefen Teller. 

Du kannst ihn mit ein paar geschnittenen Bananen oder Äpfeln garnieren oder ein paar Nüsse und Rosinen dazu geben. Je nachdem, was du gerade im Schrank hast und wonach dir ist – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

Dann bereitest du die Tahinisauce vor. 

Wenn du reine Sesambutter kaufst, ist diese normalerweise recht dick, in etwa so wie Erdnussbutter. Rühre sie vorsichtig mit etwas Wasser zu einer dickflüssigen Mischung an. Gib erst nur ganz wenig Wasser hinzu und nach Bedarf mehr. Wenn du gleich zu Anfang sehr viel Wasser nimmst, wird die Mischung klumpig. 

Wenn du Tahini gekauft hast, das schon flüssig ist, kannst du diesen Schritt auslassen. 

Und dann vermischst du die Sesamcreme mit ca. 2 Esslöffeln Honig oder Agavensirup und gibst die Mischung über dein Halwa. Fertig!

Nimm dir einen Moment der Entspannung und sag ein kleines Dankesgebet, bevor du dein Gericht in aller Ruhe genießt.

Und fertig ist dein leckeres Frühstück. Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Kochen und einen guten Appetit!

Hab einen fabelhaften Tag

Alles Liebe

Deine Laura

v

PS: Wünschst du dir mehr Leichtigkeit und Energie in deinem Leben und suchst nach Unterstützung? Ich helfe dir von Herzen gern dabei, Ayurveda richtig für dich zu nutzen und an deine individuellen Bedürfnisse anzupassen. Melde dich gern bei mir. HIER erfährst du mehr.

Schreibe einen Kommentar

Ayurveda

Sattva

Der Herbst kann eine herausfordernde Jahreszeit sein. Nach dem schönen Sommer mit all der Wärme und all dem Licht kann es im Herbst passieren, dass der Umschwung sowohl für den Körper als auch für den Geist eine schwierige Zeit ist.

Um diesen Übergang so sanft wie möglich zu gestalten, möchte ich dir heute einige Tipps geben, wie du mit Ayurveda gut für dich sorgst und mit Leichtigkeit in den Herbst startest.

Weiterlesen »
Ayurveda

Vatazeit

Der Herbst kann eine herausfordernde Jahreszeit sein. Nach dem schönen Sommer mit all der Wärme und all dem Licht kann es im Herbst passieren, dass der Umschwung sowohl für den Körper als auch für den Geist eine schwierige Zeit ist.

Um diesen Übergang so sanft wie möglich zu gestalten, möchte ich dir heute einige Tipps geben, wie du mit Ayurveda gut für dich sorgst und mit Leichtigkeit in den Herbst startest.

Weiterlesen »
Ayurveda

Pancha Kosha

Die Lehre der Pancha Koshas – der 5 Energiehüllen des Menschen – ist ein zentraler Bestandteil der vedischen Lehre und sowohl für unsere Weiterentwicklung auf dem Weg des Yoga, als auch im Ayurveda von Bedeutung.

Weiterlesen »
Rezepte

Zimt

Zimt ist nicht nur super lecker im Frühstücksporridge, sondern ist auch eine tolle Heilpflanze mit zahlreichen positiven Effekten auf den Körper und Geist.

Weiterlesen »
Rezepte

Kreuzkümmel

Auf Sanskrit heißt Kreuzkümmel Jeeraka, was soviel bedeutet wie „das, was verdaut“. Kreuzkümmel ist dein Allrounder bei Verdauungsproblemen.

Weiterlesen »
Ayurveda

Ayurveda – eine spirituelle Lehre

Ayurveda erkennt den Menschen als spirituelles Wesen an. Gesundheit ist aus ayurvedischer Sicht weit mehr, als die Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist im Ayurveda die Erkenntnis unserer göttlichen Natur.

Weiterlesen »