ACS_0406-1

Tahini Risotto aus braunem Reis

Ich habe heute wieder ein wunderbares Rezept für dich, was hervorragend zu der herbstlichen Vata Jahreszeit passt.

Bestimmt kennst du Tahini, eine Paste aus Sesam, die aus dem arabischen Raum stammt. Auch in der ayurvedischen Küche wird Sesam aufgrund seines hohen Nährwertes sehr geschätzt und vielseitig eingesetzt.

Besonders für Personen mit einem hohen Anteil des Vata-Doshas wird Sesam sehr viel benutzt, da es das kühle Vata-Dosha wärmt und erdet. Jetzt im Herbst ist Vata Zeit, dass heißt, das Vata Dosha ist in unserer Umgebung stärker vertreten. Jetzt gilt es besonders achtsam zu sein, um unser Vata Dosha in Balance zu halten. Wärmende Mahlzeiten mit hohem Flüssigkeitsanteil helfen hier sehr, genauso wie viel Ruhe und genügend Schlaf.

Der braune Reis ist außerdem das perfekte Getreide in dieser Jahreszeit und ist für alle Konstitutionstypen ideal. 

Das Risotto ist ganz schnell zubereitet und super lecker!

v

Für 2 Portionen brauchst du: 

  • eine Tasse braunen Reis
  • eine große Tomate
  • eine halbe Gurke
  • eine Handvoll Petersilie
  • 2-3 EL Sesampaste 
  • 1-2 Limetten
  • etwas Olivenöl
  • Salz

Zubereitung: 

Koche den Reis mit einer Prise Salz. 

Während der Reis kocht, kannst du dich ums Tahini kümmern. 

Gib hierfür ungefähr 2 große Löffel Sesampaste in ein Glas oder eine kleine Schüssel. Gib ein kleines bisschen Wasser hinzu – ca. 2 Esslöffel und verrühre die Paste mit dem Wasser mit einer Gabel. Damit deine Tahini Sauce schön cremig wird, ist es hier ganz wichtig, dass du mit wenig Wasser startest und nur gerade genug hinzugibst, um eine cremige Konsistenz zu erreichen. Wenn du zu viel Wasser nimmst, entstehen Klumpen. Schau, wie viel Wasser du brauchst, um eine gleichmäßige Creme herzustellen. Du wirst merken, dass die Sesampaste am Anfang noch fester wird als vorher – das ist ganz normal und liegt an der Reaktion der Fette im Sesam mit dem Wasser. Gib einfach noch ein kleines bisschen mehr Wasser hinzu und die Konsistenz wird sich schnell wieder ändern. 

Sobald die Sesampaste cremig gerührt ist, kannst du den Saft von 1-2 Limetten hinzugeben, ein paar Esslöffel Olivenöl und eine gute Prise Salz. Meine Angaben sind hier nicht sehr genau, denn es hängt von dir und deinen Vorlieben ab, wie viel du jeweils hinzugibst. Schmecke einfach nach jeder Zutat ein bisschen ab und finde eine schöne Balance aus nicht zu bitter, leicht salzig und sauer. 

Schneide jetzt die Tomate und die Gurke in kleine Stücke, hack die Petersilie und gib alles zusammen in eine Schüssel, die groß genug für alle Zutaten ist. Gib jetzt den warmen Reis ebenfalls dazu und vermische den Reis mit dem Gemüse. Zum Schluss gießt du eine gute Menge deiner Tahini Sauce über die Reismischung und fertig ist dein Risotto!

Nimm dir einen Moment der Ruhe, mach’s dir  so richtig schön gemütlich und sag ein kleines Dankesgebet vor dem Essen. 

Tipp: Falls du etwas mehr gekocht hast, als du in einer Mahlzeit essen kannst, und die Reste für später aufbewahren möchtest, dann gib die Tahini Sauce am besten erst auf deinem Teller hinzu und bewahre sie separat vom Reis-Gemüse-Mix auf. So hält sich alles länger frisch.

Noch ein Tipp: Du kannst dieses Rezept auch sehr gut mit anderen Getreidesorten variieren. Eine Lieblingsvariante von mir ist mit Quinoa.

Ich wünsche dir jetzt viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit! 

Alles Liebe

Deine Laura

v

PS: Hast du schon den YOGASANA Doshatest gemacht, um herauszufinden, was deine Konstitution ist? Du findest ihn zusammen mit 6 Seiten umfangreichem Ayurveda Input kostenlos zum download hier.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Sandra Laus

    Vielen Dank, liebe Laura. Ich probiere dein wunderbares Rezept heute noch 🙂
    Liebe Grüße, Sandra

    1. Laura

      Sehr schön, ich wünsche dir einen guten Appetit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Ayurveda

Sattva

Der Herbst kann eine herausfordernde Jahreszeit sein. Nach dem schönen Sommer mit all der Wärme und all dem Licht kann es im Herbst passieren, dass der Umschwung sowohl für den Körper als auch für den Geist eine schwierige Zeit ist.

Um diesen Übergang so sanft wie möglich zu gestalten, möchte ich dir heute einige Tipps geben, wie du mit Ayurveda gut für dich sorgst und mit Leichtigkeit in den Herbst startest.

Weiterlesen »
Ayurveda

Vatazeit

Der Herbst kann eine herausfordernde Jahreszeit sein. Nach dem schönen Sommer mit all der Wärme und all dem Licht kann es im Herbst passieren, dass der Umschwung sowohl für den Körper als auch für den Geist eine schwierige Zeit ist.

Um diesen Übergang so sanft wie möglich zu gestalten, möchte ich dir heute einige Tipps geben, wie du mit Ayurveda gut für dich sorgst und mit Leichtigkeit in den Herbst startest.

Weiterlesen »
Ayurveda

Pancha Kosha

Die Lehre der Pancha Koshas – der 5 Energiehüllen des Menschen – ist ein zentraler Bestandteil der vedischen Lehre und sowohl für unsere Weiterentwicklung auf dem Weg des Yoga, als auch im Ayurveda von Bedeutung.

Weiterlesen »
Rezepte

Zimt

Zimt ist nicht nur super lecker im Frühstücksporridge, sondern ist auch eine tolle Heilpflanze mit zahlreichen positiven Effekten auf den Körper und Geist.

Weiterlesen »
Rezepte

Kreuzkümmel

Auf Sanskrit heißt Kreuzkümmel Jeeraka, was soviel bedeutet wie „das, was verdaut“. Kreuzkümmel ist dein Allrounder bei Verdauungsproblemen.

Weiterlesen »
Ayurveda

Ayurveda – eine spirituelle Lehre

Ayurveda erkennt den Menschen als spirituelles Wesen an. Gesundheit ist aus ayurvedischer Sicht weit mehr, als die Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist im Ayurveda die Erkenntnis unserer göttlichen Natur.

Weiterlesen »