5

Stark durch den Sommer

Wie du mit Ayurveda erfrischt durch die heiße Jahreszeit kommst

Es ist Juni – der Sommer ist da! Der Sommer ist im Spiel der Jahreszeiten die Zeit der Lebensfreude und des Genießens. Die ganze Natur steht in voller Blüte, trägt Früchte und strahlt in ihrer ganzen Pracht. Viele Menschen lieben es, in dieser Zeit viel raus zu gehen, die Sonne zu genießen, Sport zu treiben und Freunde zu treffen. Es ist für die meisten von uns selbstverständlich, dass wir – besonders nach dem dunklen Winter in Deutschland – jeden Sonnenstrahl einfangen und genießen wollen.

Mit so viel Sonne, Wärme und Aktivität ist es jedoch auch im Sommer enorm wichtig, dass wir unser Zentrum nicht verlieren und die Balance halten. Denn die Trockenheit und Hitze, die die Pitta Zeit mit sich bringt, sorgen auch im Körper und im Geist vermehrt für Intensität und Trockenheit.

Wie immer im Ayurveda gilt es auch im Sommer, auf uns zu achten, und die Anzeichen unseres Körpers wahrzunehmen und richtig zu deuten. 

Je nachdem welcher Konstitutionstyp du bist, solltest du im Sommer schauen, dass du die verstärkte Pitta Energie in der Umgebung genauso ausgleichst, wie deine eigene Konstitution. 

Besonders die Personen, die einen hohen Pitta Anteil in ihrer Konstitution haben, sollten im Sommer besonders vorsichtig sein und für genügend Kühle und Entspannung sorgen. Auch Vata-Typen dürfen achtsamer als sonst sein, da das Vata-Dosha am schnellsten von allen drei Typen seine Balance verliert. Die Kapha-Typen können am unbeschwertesten die Freuden des Sommers genießen, da die Sonne und die vermehrte Aktivität der Kälte und Trägheit von Kapha entgegen wirkt und gut tut. 

Das bedeutet, es gilt deine Ernährungsweise und Gewohnheiten so anzupassen, dass du sowohl deine Konstitution, als auch die Einflüsse der Jahreszeiten und deiner Umgebung ausgleichst.

Pitta besteht aus den Elementen Feuer und Wasser und seine Eigenschaften sind heiß, ölig, intensiv, penetrant, flüssig und leicht. 

Für Pitta Menschen ist das wichtigste Prinzip im Sommer den Körper und Geist zu kühlen. Denn der Körper ist oft sehr sensibel der Sonne und der Hitze gegenüber, die Augen sind sehr lichtempfindlich, die Haut bekommt schnell Sonnenbrand und Pitta-Typen fühlen sich oft ausgelaugt von der Hitze. Das wichtigste ist hier, den Körper äußerlich zu schützen, mit Sonnenhüten und Co und viel viel Wasser zu trinken. 

Wenn Pitta emotional und geistig überhitzt, ist das für niemanden angenehm. Der Pitta-Typ kann sehr leicht reizbar sein, schnell wütend werden und insgesamt überreagieren. Ungeduld und Aggressivität sind deutliche Zeichen, das Pitta aus den Fugen geraten ist. 

Vata-Typen müssen eigentlich immer achtsamer sein, als die anderen Konstitutionstypen, denn Vata gerät am leichtesten aus der Balance. Für Vata ist nicht so sehr die Wärme, sondern die übermäßige Aktivität im Sommer oft eine Herausforderung. Die sensiblen Vata-Typen brauchen genug Ruhe und Raum für sich, um die Eindrücke von außen verarbeiten zu können. Die Wärme des Sommers tut den kühlen Vata-Typen zwar gut, sie sollten aber auf jeden Fall gut auf sich achten, gesunde Grenzen setzen und sich immer Zeit für sich selbst nehmen.

Ich möchte hier 7 Tipps mit dir teilen, wie du mit Ayurveda gestärkt und gesund durch den Sommer kommst und diese schöne Jahreszeit dadurch so richtig genießen kannst.

v

7 Tipps für den Sommer:

v

1) Viel viel Wasser

Es ist so wichtig viel viel Wasser zu trinken, um der Trockenheit des Sommers entgegenzuwirken und den Körper zu kühlen. Ich merke manchmal, wenn ich schlechte Laune bekomme oder mich unwohl, erschöpft oder ähnliches fühle, dass es meistens nach einem großen Glas Wasser schon wieder besser geht. Zumindest kann ich dann wieder klarer denken und schauen, wie ich am besten mit meinem Gemütszustand umgehe.

Natürlich tun uns auch kühle Bäder in den Seen, Flüssen und Meeren im Sommer so richtig gut, um uns runterzukühlen.

v

2) Säfte

Säfte tun bei Überhitzung auch sehr gut, denn sie geben dir nicht nur Flüssigkeit zurück, sondern wirken oft auch kühlend. Allerdings gilt dies nicht für alle Früchte, Zitrusfrüchte sind beispielsweise wärmend und deshalb für Pitta nicht ideal. Besser sind Apfel, Birne, Wassermelone oder Honigmelone. 

Du kannst die Früchte nutzen, um die mexikanischen Aguas de Fruta zu machen. Diese Getränke gibt es in Mexiko in jedem Restaurant und insgesamt an jeder Ecke und sie sind sehr leicht und erfrischend. Nimm dafür das Obst deiner Wahl und gib ein paar Stücke mit Wasser in deinen Mixer. Schau, welches Verhältnis Frucht zu Wasser lecker und leicht für dich ist. Das geht mit fast allen Früchten wunderbar, nur Äpfel und Birnen würde ich zuerst entsaften und dann verdünnen. 

v

3) Gurken

Gurken sind eins der besten Nahrungsmittel im Sommer. Sie sind sehr kühlend und enthalten viele wichtige Mineralien, die unseren Elektrolythaushalt auffüllen. 

Du kannst dir ein sehr leckeres Gurkenwasser herstellen, genau wie mit den oben beschriebenen Früchten. Gib am besten noch ein paar Blätter frische Minze hinzu und zaubere dir so ein megaleckeres Erfrischungsgetränk. Auch Gurkensalate sind im Sommer ideal. Wenn es bei uns in Mexiko im April und Mai so richtig heiß wird, haben wir immer Gurkenwasser parat – das hilft uns nicht nur, den Körper zu kühlen, sondern sorgt auch für Abhilfe, wenn wir emotional ein wenig überhitzen.

v

4) Kühlende Öle

In Indien gibt es ein Haaröl, dass aus verschiedenen Kräutern und Ölen besteht und enorm kühlend wirkt. Es wird in die Haare und die Kopfhaut massiert und fühlt sich fast so an, als hättest du ein Icepack auf dem Kopf. Da die Hitze in vielen Regionen Indiens kaum aushaltbar ist, hilft dieses Öl, einen klaren Kopf zu bewahren. In diesem Sinne kannst du dir als kleinen Notfallbegleiter ein ätherisches Minzöl in die Tasche tun und dir bei Bedarf ein paar Tropfen auf die Schläfen geben.

v

5) Pitta-besänftigende Ernährung

Achte bei deiner Ernährung darauf, dass du die Geschmacksrichtungen bitter, süß und zusammenziehend (astringent) vermehrt in deine Mahlzeiten einbaust. Diese drei Geschmäcker reduzieren Pitta. Vermeide sehr salzige, saure und scharfe Speisen. Auch mit Ölen solltest du im Sommer sparsam umgehen, da Pitta von Natur aus ölig ist. Viel grünes Blattgemüse versorgt dich mit dem bitteren Geschmack und hochwertige Vollkornprodukte bilden die gesunde Grundlage für den süßen Geschmack. Denn süß im Ayurveda bedeutet nicht gleich Zucker, sondern bezieht sich auf Kohlenhydrate und strukturbildende Nahrungsmittel. Hülsenfrüchte sind ein guter Lieferant des zusammenziehenden Geschmacks. 

Fenchel, Koriandersamen und Kardamom sind tolle Sommergewürze und wirken kühlend. Auch Kreuzkümmel, Safran, Vanille und Dill kannst du im Sommer super verwenden.

Wenn du deine Speisen süßen möchtest, ist es besser braunen Zucker oder Vollrohrzucker zu verwenden als Honig, da Honig wärmend wirkt.

v

6) Yoga

Kühlende Asanas sind Vorwärtsbeugen und der Schulterstand und seine Variationen. Wenn es mal wirklich heiß wird, kannst du komplett ohne Matte üben, sodass dein Körper den kühlen Boden berührt.

Hier kommst du zu meinem YouTube Video zum Schulterstand und Hier zu kühlenden und beruhigenden Vorwärtsbeugen.

v

6) Du hast die Wahl

Letztendlich ist es natürlich ganz einfach und irgendwie auch praktisch, wenn wir emotional überkochen, die Schuld auf die heiße Jahreszeit zu schieben. Die äußeren Umstände beeinflussen uns natürlich, unsere Reaktion darauf liegt jedoch immer in unserer Hand. Wir haben zu jedem Zeitpunkt die Wahl und die Möglichkeit unsere Emotionen und Reaktionen bewusst zu wählen und zu kontrollieren. Mitgefühl und Geduld sind die wichtigsten Lehrer für alle mit einer starken Pitta-Konstitution.

v

7) Balance

Genieße den Sommer und seine Schönheit in vollen Zügen, aber sei aufmerksam und höre auf die Signale deines Körpers. Wenn du mal eine Pause und einen Tag Ruhe brauchst, obwohl draußen die Sonne scheint und gefühlt die ganze Welt unterwegs ist, dann ist es auch okay, wenn du zu Hause bleibst und es dir im Garten – oder auch drinnen – mit einem schönen Buch gemütlich machst. 

Ich hoffe, dir hat dieser Artikel gefallen und du bist jetzt perfekt vorbereitet, um den Sommer so richtig zu genießen!

Hab einen wunderbaren Tag!

Alles Liebe

Deine Laura

v

PS: Hast du schon deinen Konstitutionstest gemacht? Hier kannst du den Doshatest runterladen und herausfinden, welche Doshas in dir dominant sind.

Schreibe einen Kommentar

Ayurveda

Sattva

Der Herbst kann eine herausfordernde Jahreszeit sein. Nach dem schönen Sommer mit all der Wärme und all dem Licht kann es im Herbst passieren, dass der Umschwung sowohl für den Körper als auch für den Geist eine schwierige Zeit ist.

Um diesen Übergang so sanft wie möglich zu gestalten, möchte ich dir heute einige Tipps geben, wie du mit Ayurveda gut für dich sorgst und mit Leichtigkeit in den Herbst startest.

Weiterlesen »
Ayurveda

Vatazeit

Der Herbst kann eine herausfordernde Jahreszeit sein. Nach dem schönen Sommer mit all der Wärme und all dem Licht kann es im Herbst passieren, dass der Umschwung sowohl für den Körper als auch für den Geist eine schwierige Zeit ist.

Um diesen Übergang so sanft wie möglich zu gestalten, möchte ich dir heute einige Tipps geben, wie du mit Ayurveda gut für dich sorgst und mit Leichtigkeit in den Herbst startest.

Weiterlesen »
Ayurveda

Pancha Kosha

Die Lehre der Pancha Koshas – der 5 Energiehüllen des Menschen – ist ein zentraler Bestandteil der vedischen Lehre und sowohl für unsere Weiterentwicklung auf dem Weg des Yoga, als auch im Ayurveda von Bedeutung.

Weiterlesen »
Rezepte

Zimt

Zimt ist nicht nur super lecker im Frühstücksporridge, sondern ist auch eine tolle Heilpflanze mit zahlreichen positiven Effekten auf den Körper und Geist.

Weiterlesen »
Rezepte

Kreuzkümmel

Auf Sanskrit heißt Kreuzkümmel Jeeraka, was soviel bedeutet wie „das, was verdaut“. Kreuzkümmel ist dein Allrounder bei Verdauungsproblemen.

Weiterlesen »
Ayurveda

Ayurveda – eine spirituelle Lehre

Ayurveda erkennt den Menschen als spirituelles Wesen an. Gesundheit ist aus ayurvedischer Sicht weit mehr, als die Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit ist im Ayurveda die Erkenntnis unserer göttlichen Natur.

Weiterlesen »